Auch der Raum ist ein Erzieher, deshalb legen wir Wert auf eine "vorbereitete Umgebung" (Montessori), damit die Kinder sich zurückziehen und ins Offene gehen können, allein und gemeinsam unterschiedlichste Dinge spielen können.

Das Beispiel einer Verkleidungsecke zeigt, wie Raumgestaltung funktioniert:

Nicht nur an Fasching, sondern auch im Alltag schlüpfen die Kinder gern in andere Rollen. Das ist ein tiefgründigeres Geschehen als viele denken: Die Kinder lernen hier einen Perspektivenwechsel, den sie im Umgang mit anderen Menschen möglichst gut beherrschen lernen müssen - sie üben Empathie, Vielfalt, Verständnis, Toleranz, Akzeptanz, Respekt.

Ich schlüpfe mit der Verkleidung in die "Haut" eines anderen, ich übernehme seine Eigenschaften und erfahre, wie sich das anfühlt, ich verstehe den anderen dadurch besser und werde nun anders mit ihm umgehen - und ich erfahre eigene Möglichkeiten, die auch auch noch habe, ich probiere ein anderes, ein erweitertes Sein aus. Kreative Spiele entstehen.

 

Fotos

  • Lena
  • Verkleidung
  • Verkleidungsecke
  • Verkleidungsecke2