Drucken
Teamtag zum Kitajahresstart am 26. August 2017

Unsere Kita Jorinde & Joringel verdoppelt ihre Platzzahl – und damit auch das Erzieherteam. Mit dem Start nach der Schließzeit konnten wir fünf neue Kolleginnen begrüßen und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit in unseren zwei Häusern. Damit die Zusammenarbeit gelingt, müssen wir uns über unsere pädagogischen Grundlagen und den roten Faden verständigen, wir müssen uns über unsere Abläufe und Koordinaten im Alltag und im organisatorischen Miteinander im Team einig sein – und wir müssen uns persönlich kennenlernen.

All dem diente unser Teamtag, der von Frau Noack, unserer Kiatleiterin, ausgezeichnet vorbereitet und geleitet wurde. Zwei pädagogische Parts zu Early Excellence und zum Situativen Ansatz wurden zudem von Frau Zöllner und Frau Mewes verantwortet. Es war ein straffer Arbeitstag, aber Kreativität und Methodenwechsel sowie spannende Inhalte ließen uns nicht müde werden. Deutlich war zu spüren: Wir wollen miteinander arbeiten, und wir wollen gute pädagogische Qualität abliefern.

Herzlichen Dank an alle, die sich von diesem Geist getragen an einem Samstag von 8 - 16 Uhr in der Kita zusammenfanden. Das hat uns sehr vorangebracht.

Teamtag am 5. Oktober 2015

Am 5. Oktober 2015 traf sich das Team mit der Geschäftsführerin Frau Zöllner zu einem Teamtag. Den Termin hatte noch die zum 30. September 2015 ausscheidende Kita-Leiterin vorgesehen, allerdings ohne ein Thema festzulegen. Frau Zöllner bereitete den Teamtag vor und nutzte die Zäsur zu einer Standortbestimmung mit dem Team, da in einigen Bereichen dringend notwendige Qualitätsentwicklungsprozesse in Gang gebracht werden mussten. Zunächst erfolgte eine Einschätzung des bestehenden Teams und eine Bestimmung seiner besonderen Stärken, aber auch seiner Probleme und Entwicklungsbedarfe. Gemeinsam erarbeiteten die Teammitglieder, was sie von einem guten Team und von einer guten Leitung erwarteten, aber auch, was jedes einzelne Teammitglied dazu beitragen muss.

Nach der Mittagspause arbeitete die Runde zum Bildungsverständnis des Berliner Bildungsprogramms, denn nur mit einer gemeinsamen Grundverständnis kann das Team inhaltlich wirklich an einem Strang ziehen. Dann verständigten sich die Teammitglieder über verschiedene inhaltlich organisatorische Bereiche:
Wer hat bereits „den Hut auf“ für bestimmte Bildungsbereiche, kümmert sich um Material und Angebote und um Multiplikation des Themas im Team? Was klappt schon in Alltagsgestaltung, Abläufen und Übergängen - und wo hakt es noch? Was müssen wir als Erstes fokussiert bearbeiten?

Die kommissarische Leiterin Frau Breczewska erarbeitete gemeinsam mit dem Team den Sachstand und die Schwachstellen in der Raumgestaltung – auch dies ein Bereich, der dringender Aufarbeitung bedurfte und dessen erheblich Abstand zu den Standards des Trägers offensichtlich war. Gegen Ende gab Frau Zöllner noch einen Input zum bislang weitgehend brach liegenden Thema Beobachtung und Dokumentation.

In der Abschlussrunde zeigten sich alle sehr beeindruckt von der Fülle der Entwicklungsaufgaben, die vor dem Team liegt, andererseits aber auch froh darüber, nun klar zu wissen, wo „die Latte hängt“, in deren Höhe zu springen ist.

Alle zeigten sich hoch motiviert, die Aufgaben mit Elan anzugehen und die Arbeit anzupacken. Erstes Schwerpunktthema wird die Raumstruktur, Materialausstattung, Ordnung und Ästhetik sein, der dann das Thema Spielbegleitung folgt. Über Beobachtung können dann Spielschemata identifiziert werden, die die Angebote stärker aus den Interessen der Kinder heraus entwickeln lassen als bislang.

Frau Zöllner kündigte Unterstützung für das Team durch die Fachberaterin Kita unseres Trägers, Frau Mewes, bereits ab Mitte Oktober an. Frau Mewes wird die Qualitätsentwicklung des Teams über einen längeren Zeitraum immer wieder begleiten.

 

© 2017 Stiftung Pro Gemeinsinn gGmbH. Alle Rechte vorbehalten. Website: http://www.pro-gemeinsinn.de