In fast jedem Elternabend ist das Mittagessen ein emotional diskutiertes Thema.
Wir schicken voraus: Es wird nie für jede und jeden zufriedenstellend zu lösen sein.

In einem Freizeitbereich von 200 Kindern treffen auch 200 unterschiedliche Koch- und Essgewohnheiten aus den jeweiligen Familien und fast ebenso viele Ernährungsüberzeugungen aufeinander. In den meisten unserer Projekte wählt der Schulträger (Bezirk) den Caterer aus – wir haben darauf keinen Einfluss. Dort, wo wir das selbst tun können, achten wir auf gesunde und kindgerechte Küche und wechseln auch durchaus den Caterer, wenn eine berechtigte Unzufriedenheit trotz Gesprächen mit dem Caterer nicht nachlässt.

Bitte denken Sie aber daran, dass nie allen alles schmeckt und -- dass das ganz normal ist.

Wir achten darauf, dass möglichst:

  • eine ruhige Atmosphäre in der Mensa herrscht
  • auf Esskultur geachtet wird, möglichst auch die Tische etwas geschmückt sind
  • jedes Kind das Essen wenigstens probiert (oft führt nämlich ein einziges „Iiiiiiih“ zu absurden Kettenreaktionen und Kohldampf eine Stunde später)
  • die Kinder Lebensmittel wertschätzen (lernen)

 

Liebe Eltern, helfen Sie bitte dabei mit.