1. Umfrage:

Erzieher/innen sind knapp, bisweilen können Kitaplätze nicht angeboten werden, weil Erzieher fehlen

Quereinsteiger können über eine 3jährige berufsbegleitende Ausbildung Erzieher/in werden (3 Tage wöchentl. Arbeit in Kita / Schule, 2 Tage Erzieherfachschule).
Oft absolvieren Akademiker diese Ausbildung mit Bravour; die Praxis fällt ihnen bisweilen schwerer.
Menschen aus praktischen Berufen schaffen die theoretische Erzieherausbildung manchmal nicht, sind aber in der Praxis gerade an Brennpunktschulen oft brillant. Sie dürfen aber nicht eingestellt werden, da sie nicht als Fachkräfte gelten.

Erzieher/innen sind knapp, bisweilen können Kitaplätze nicht angeboten werden, weil Erzieher fehlen

 

2. Umfrage:

Für Kitaneugründungen gibt es eine Begrenzung auf 25 Plätze, sofern kein eigener Spielplatz nachgewiesen werden kann

Hintergrund: Kitas ohne eigenen Spielplatz nutzen die öffentlichen Spielplätze.

Problem: Im inneren S-Bahnring ist es kaum möglich, ein eigenes Freigelände zu akquirieren, denn die Stadt wird eng bebaut. Mit 25 Plätzen aber kann man die in der Innenstadt oft sehr hohen Mieten nicht refinanzieren.

Folge: In der Innenstadt eine Kita zu gründen wird durch diese Regelung zusätzlich erschwert; der Platzmangel ist groß.

Wie sehen Sie das?

Für Kitaneugründungen gibt es eine Begrenzung auf 25 Plätze, sofern kein eigener Spielplatz nachgewiesen werden kann.